HBW Nachrichten

 

Als Computerfreak ein Naturtalent

Der verstorbene Jürgen Mathes (77) war einer der Gründerväter des Hockey-Internet 

 

04.11.2020 - Anfang dieser Woche wurde im engsten Familienkreis Jürgen Mathes beigesetzt, der am 21. Oktober völlig überraschend im Alter von 77 Jahren verstorben war. Er hinterließ erst als Spieler und später als einer der Urväter des „Hockey-Internets“ Spuren.

 

Mathes spielte mit großem Erfolg in allen Mannschaften des HC Heidelberg von der Jugend bis zu den Senioren. Sein größter sportlicher Erfolg war der Gewinn der Deutschen Hallenmeisterschaft 1971. Mehrere Berufungen in die B- und die Studenten-Nationalmannschaft waren Ergebnis seiner Spielstärke. Schon während seiner aktiven Zeit engagierte sich Mathes ehrenamtlich als Pressewart des HCH. Nach dem Ende seiner sportlichen Laufbahn übernahm er von 1982 bis 1995 das Amt des 2. Vorsitzenden. Für den Hockeyverband Baden-Württemberg und den Deutschen Hockey Bund stellte er sein umfangreiches Wissen als IT-Experte zur Verfügung. Seinen Einsatz und seine Erfolge würdigte der HC Heidelberg mit der Goldenen der HBW mit der Silbernen Ehrennadel (2007).

Jürgen Mathes war seit 2000 ununterbrochen für den HBW tätig, er verantwortete für den Verband das Ressort Internet und prägte maßgeblich den digitalen Auftritt des Verbandes und seiner Mitgliedsvereine. „Darüber hinaus war Jürgen mehrere Jahre im Verband als Vorstand tätig und hat mit seiner Sachkompetenz die Entwicklung des HBW mit gestaltet. Hockey war für ihn eine Herzensangelegenheit. So war er auch über den HBW hinaus für den Süddeutschen HV und den DHB ein geschätzter Ansprechpartner, der sich durch seine große Verlässlichkeit auszeichnete. Mit Jürgen verliert der Hockeysport eine Persönlichkeit, die immer da war, wenn sie gebraucht wurde“, sagt Frank Lederbach, HBW-Präsident und SHV-Vorsitzender.

Obwohl Jürgen Mathes als gelernter Betriebswirt gar nicht originär aus der IT-Branche stammte, bezeichnet ihn der langjährige hockey.de-Chefadministrator Jürgen-Michael Glubrecht als „Computerfreak der ersten Stunde. Und da war Jürgen ein echtes Naturtalent“. Zusammen mit Glubrecht, Gerd Müller-Kriwet und Gregory Wesley gründete Mathes im Sommer 2000 den Verbands-Verbund Internet VVI. Die „vier Musketiere“ (Glubrecht) legten damals den Grundstein für einen umfassenden Internet-Service für das deutsche Hockey. Angefangen vom reinen Ergebnisdienst entstanden über den VVI viele Elemente für den digitalen Informations- und Organisationsbereich.

Jürgen Mathes beispielsweise war zuständig für die IT-Begleitung der Sonderseiten zur Jugend-DM. Dazu Wibke Weisel und Anette Breucker für den DHB-Bundesjugendvorstand: „Jürgen Mathes hat sich um das Jugendhockey außerordentlich verdient gemacht, indem er die Deutschen Jugendmeisterschaften als Administrator und Koordinator der Sonderseiten im Internet über viele Jahre verlässlich betreut und damit erheblich zum Gelingen dieser Veranstaltungen beigetragen hat. Die DHB-Jugend wollte Jürgen für dieses ehrenamtliche und verdienstvolle Engagement noch mit einer Ehrung besonders danken, wozu es nun leider nicht mehr kommen kann.“

Abseits des Hockeys hatte Jürgen Mathes seine Leidenschaft für das Segeln entdeckt. Als umsichtiger Skipper auf dem Mittelmeer und in der Karibik konnte er auch weitere Vereinsmitglieder von der Schönheit des Segelsports überzeugen. In den letzten Jahren war er als Mitglied der HCH-Boulegruppe mit Ehrgeiz, ruhiger Hand und scharfem Auge aktiv. Am Abend des 21. Oktober, nach seinem letzten Spiel, fuhr er auf seinem Fahrrad nach Hause. Er kam nicht mehr an.

Jürgen Mathes (hinten, Dritter von links) gehörte dem Team des HC Heidelberg an, das 1971 die Deutsche Hallen-
meisterschaft gewann.

 
26. November 2020
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2020 • hockey.de